Die eigene Immobilie verkaufen?

Da blutet vielen Eigentümern das Herz. Viele Menschen leben Jahrzehnte in ihrem Haus oder ihrer Wohnung, doch sich ändernde Lebensumstände erzeugen oft neue Bedürfnisse. So kommt vielleicht einmal der Punkt, an dem die Überlegung ansteht, seine Immobilie zu verkaufen. Dann stehen Eigentümer vor der Frage: Privatverkauf in Eigenregie oder mit einem erfahrenen Immobilienmakler? Den meisten Eigentümern ist oft nicht bewusst, welche Vorteile der Verkauf über einen Makler mit sich bringt, obwohl der Immobilienverkauf ein komplexer Vorgang ist, bei dem es oft um hunderttausende von Euro geht. Die Erfahrung der Profis kann hier sehr von Nutzen sein.

Die meisten Menschen verkaufen nur einmal in ihrem Leben eine Immobilie und kennen sich mit den Abläufen nicht aus. Deshalb sind sie häufig unsicher, vor allem bei einem der sensibelsten Themen: Dem Verkaufspreis. Eine weitverbreitete Meinung hierzu ist: „Ich versuche es erst mal selbst zu einem hohen Preis, vielleicht kauft es ja jemand.“ Doch ein zu hoch angesetzter Verkaufspreis birgt dabei sogar hohe Risiken: Die Dauer des Verkaufsprozesses verlängert sich durchschnittlich auf bis zu 13 Monate und am Ende kann der Erlös um 15% unter dem eigentlichen Marktwert der Immobilie liegen. Ein Makler kann hier dank seiner neutralen Position den Verkaufspreis – so kalt es auch klingen mag – emotionslos verhandeln und das bestmögliche Ergebnis erreichen.

Neben der Ermittlung des realen Marktwerts der Immobilie gibt es viele weitere Dinge zu beachten: Unterlagen wie Grundrisse und ein Energieausweis müssen beantragt, juristische Rahmenbedingungen geprüft, Besichtigungstermine gemanagt und schlussendlich ein Kaufvertrag beim Notar angefordert werden. Fehler können dabei nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld kosten – beispielsweise können falsche Angaben zu Energiedaten in Zeitungsinseraten Strafen von bis zu 15.000 € nach sich ziehen. Außerdem können sensible Daten und Dokumente bei Privatverkauf in die falschen Hände geraten. So können Kriminelle Besichtigungen nutzen, um besonders bei bewohnten Immobilien, Wertgegenstände in der Wohnung auszukundschaften.

Mit einem professionellen Makler an der Seite werden all diese Aufgaben und Risiken minimiert. Fazit: Wer privat verkaufen möchte, sollte sich gut vorbereiten, viel Zeit mitbringen, und gewillt sein auf eigenes Risiko zu (ver)handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*